top of page

Es wächst!

Hier im neuen Blog werden wir von nun an regelmäßig unregelmäßig ein paar Neuigkeiten, Bilder und evtl. das ein oder andere Video vom Bio-Gemüsefeld in Wies veröffentlichen. Der Start in die Saison kam beruflich bedingt etwas verspätet und es ist an vielen Stellen noch recht provisorisch.

Mittlerweile wächst aber schon einiges an Gemüse fröhlich vor sich hin, sodass es bereits diese Woche den ersten Kopfsalat vom Feld geben wird! Pflücksalat konnten aufmerksame Kunden bereits seit zwei Wochen im Sortiment finden... :-)





Für alle, die es noch nicht oder nur am Rande mitbekommen haben: Die Bio-Himbeere hat seit diesem Jahr ein eigenes Gemüsefeld direkt bei Tittmoning (Wies). Genau genommen kümmert sich Samuel (das bin ich) um das Feld und es läuft unter einem anderen Unternehmen (Gärtnerei Pegasus), was aber nur den Grund hat, dass wir nicht extra eine GbR o.ä. gründen wollten. Kristina managed den Laden; so hat jeder seinen Bereich, hilft aber dem anderen auch regelmäßig aus.


Gestern gab es auch die erste Bestandsprobe für den Anhänger, den ein guter Freund von mir gerade als eigenes kleines Projekt direkt auf dem Feld auf- und ausbaut und mir zur Verfügung stellt. (Oder uns... Irgendwie ist es schon fast ein Gemeinschaftsprojekt geworden)

Denn der Sturm hatte den Anhänger, welchen wir bisher noch nicht stabilisiert haben, fast umgeworfen. Wir hatten unterschätzt, mit welcher Wucht und wie plötzlich der Sturm uns treffen würde und waren noch am Aufräumen, als die ersten Sturmböen kamen. Dann wollte die Tür am Hänger nicht mehr zugehen, da sie sich durch die ersten kleinen Verschönerungsarbeiten am Wagen an diesem Tag etwas verzogen hatte und der Schubriegel nicht mehr in die Öse gehen wollte. Sie offen zu lassen, wäre wegen dem Wind zu gefährlich gewesen. So sind wir mitten im stürmischen Gewitter-Platzregen noch mal auf den Hänger, schraubten die Öse ab und wieder an und rissen die Plane vom Dach, damit der Sturm sie nicht als Angriffsfläche nutzen konnte und den Wagen doch noch mitreißen würde.

So erlebt man auch auf dem Gemüsefeld das ein oder andere Abenteuer...

172 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page